Tÿpo St. Gallen

5.–7. November 2021

Intuition

Die 6. Ausgabe der Tÿpo St. Gallen beschäftigt sich mit der «Intuition». Jeder von uns kennt das: Man trifft eine Entscheidung aus dem Bauch heraus, ohne lange darüber nach­zudenken oder ohne sich weitere Informa­tionen zu beschaffen. Einfach, weil man ein gutes oder schlechtes Gefühl dabei hat. Egal, ob im Privat- oder Berufs­leben – Projekte und Vorhaben werden spontan zugesagt und wenn sie gelingen, konnte man sich wieder einmal auf sein Bauch­gefühl verlassen … Umgekehrt kann uns ein ungutes Gefühl auch vor Ent­täuschungen schützen. Soweit die Theorie …

Aber wie sehen unsere Sprecherinnen und Referenten das? Wie treffen sie ihre Entschei­dungen – ist das Bauch­gefühl unfehlbar und ist eine intuitive Fest­legung wirklich unbedacht? «Intuition» gewährt Einblicke in spannende Projekt­geschichten, zeigt, dass man auch grandios scheitern kann mit seinem Bauch­gefühl und dass eine instinktive Eingebung keines­falls irrational sein muss.

Die Tÿpo St. Gallen versteht sich als Forum für Fachleute und design­affine Menschen, sucht und fördert den Austausch von Referierenden und Publikum. Neben Referaten gibt es viel Zeit für Gespräche und ein inspi­rierendes Rahmen­programm. Hören Sie auf Ihr Bauch­gefühl und kommen Sie vom Freitag, 5. bis Sonntag, 7. November 2021 zu uns nach St. Gallen!

Freitag, 5. November

Schule für Gestaltung St.Gallen

13.00

Ankunft und Abholen des Tickets

14.00

Begrüssung durch Daniel Kehl für die Gastgeber

14.05

Clemens Theobert Schedler

Einführung und Moderation

Portrait Clemens Theobert Schedler

Konkreter Gestalter, mischt sich in alles Mögliche ein, dabei entstehen vorwiegend Erscheinungsbilder und Bücher.

In einem Vorort von München geboren wuchs er in Vorarlberg auf und emigrierte nach Wien an die Höhere Graphische Bundes-, Lehr- und Versuchsanstalt zum Erwerb einer Ausbildung zum «Gebrauchsgrafiker». Nach einigen Stationen als freier Mitarbeiter und Gründungen von Büros für grafischen Entwurf und grafische Gestaltung eröffnete Clemens 1997 sein Büro für konkrete Gestaltung. Ausgezeichnet mit der Silbermedaille «Schönste Bücher aus aller Welt» und mehreren Staatspreisen im Wettbewerb «Die schönsten Bücher Österreichs». Man kennt man ihn unter anderem für das Erscheinungsbild des Kunsthaus Bregenz (seit 1992) oder in der Schweiz für seine Arbeiten für Hotel und Therme in Vals (2001–2010).

14.15

Rudolf Lutz:
Improvisationen am Klavier und Interaktion mit dem Publikum

Musiker, Komponist, Dirigent

Portrait Rudolf Lutz

Rudolf Lutz ist ein international gefragter Musiker und Dirigent, der sowohl in der klassischen Musik als auch im Jazz und in der Volksmusik zu Hause ist. Als Typografiebegeisterter schlägt er die Brücke von Improvisation zu Intuition und führt auf überraschende Weise ins Thema ein.

Musikalische Improvisation ist eine Kunst, die eher mit Jazz als mit klassischer Musik in Verbindung gebracht wird. Rudolf Lutz ist ein Meister beider Genres, wie er auf den unterschiedlichsten Tasteninstrumenten wie Klavier, Cembalo und Orgel unter Beweis gestellt hat. Mehr als zwanzig Jahre unterrichtete er Improvisation an der Schola Cantorum Basiliensis. Er wird regelmässig als Interpret oder Lehrer von Meisterklassen zu Festivals für Improvisation und Orgel in ganz Europa eingeladen. In Japan war er einer der Mitbegründer der «Improvisation Factory» in Tokyo und Osaka.

Ruedi Lutz ist der Dirigent und künstlerische Leiter der J. S. Bach-Stiftung in St. Gallen. Als einer der weltbesten Kenner und Interpreten von Bach führt ihn dies zu Auftritten auf der ganzen Welt.

rudolflutz.ch

15.00

OrtnerSchinko

Studio für Grafikdesign, Linz

Portrait Wolfgang Ortner

OrtnerSchinko ist ein Studio für Grafikdesign und Art Direction in Linz, Österreich. 2015 von Kira Saskia Schinko und Wolfgang Ortner gegründet, entwickelt das Studio zeitgenössische Gestaltung und Markenstrategien für Unternehmen und im Bereich Kunst und Kultur. Spezialisiert auf typografische Gestaltung realisiert OrtnerSchinko – mittels konsequenter Simplifizierung – strategisches Design mit einem Mehrwert im Hinblick auf Wahrnehmung, Sichtbarkeit, Merkfähigkeit, Orientierung, Unterscheidung und Positionierung.

ortnerschinko.com

15.45

Pause

16.30

Daniel Ammann:
Das Format ist die Botschaft

Dozent Medienbildung PHZH, Schreibzentrum, Schreibberatung

Portrait Daniel Ammann

Kommunikation funktioniert nicht durch Gedanken- und Gefühlsübertragung. Um uns mitzuteilen oder künstlerisch auszudrücken, greifen wir deshalb auf Zeichen und Medien zurück. Inhalte werden kodiert und über technische Kanäle vermittelt. Dabei blenden wir gerne aus, dass Artikulationsform und Aufbereitung jeder Botschaft ihr Format aufdrücken und ebenfalls Signale senden. Die mediale Verfasstheit der Information beeinflusst unsere Rezeption und wird Teil der Aussage.

Daniel Ammann hat an der Universität Zürich Anglistik, Pädagogik und Literaturkritik studiert. Er war als Lehrbeauftragter für englische und amerikanische Literatur, Medienpädagoge und freier Übersetzer tätig. Seit 2002 ist er Dozent für Medienbildung und Mitarbeiter des Schreibzentrums an der Pädagogischen Hochschule Zürich.

Neben fachwissenschaftlichen Beiträgen und Kritiken schreibt er im Feuilleton der «NZZ» über Film und Literatur. Sein besonderes Interesse gilt seit Jahren dem kreativen Schreibprozess und dessen Inszenierung im Spielfilm. 2018 erschien der Erzählband «Der weisse Schatten», 2020 «Covering Brandl», eine Sammlung mit Texten zu Arbeiten des Künstlers Mark Staff Brandl.

magoria.ch

17.00

Andreas Koop:
Intuition und Design – zwischen Usability und Esoterik

designgruppe koop, Marktoberdorf

Portrait Andreas Koop

Auf den ersten Blick würde man Intuition wohl als wenig relevant im Design vermuten. Klar, man hat «seine» Kreativität, die auch Wege kennt, die sich nicht erklären lassen, aber keinen Hokuspokus. Und doch kennt jede und jeder das, wenn sich im Entwurfsprozess (Lichtblicke!) auf einmal Dinge fügen, sich eine Stimmigkeit entwickelt und Schlüssigkeit entsteht. Dazu brauchte es mehr als Glück und Verstand …

Mindestens bei Internetseiten und Leitsystemen verwendet man selbst den Begriff der Intuition allerdings ganz selbstverständlich: Benutzerinnen und Besucher sollen sich (Achtung!) «intuitiv» zurechtfinden, Strukturen, Ebenen etc. erkennen und sich wie von selbst orientieren. Intuition kann man dazu nicht bemühen, bestenfalls zulassen – genau dem will der Vortrag ein wenig nachgehen.

Andreas Koop ist Gründer und Inhaber der designgruppe koop – ein vielfach international ausgezeichnetes Büro im Allgäu. Bereits seit 1995 wird dort auf den Bereichen Identität/Strategie, Kommunikation, Signaletik und Szenografie gearbeitet.

In seiner Arbeit stehen soziale und intelligent-nachhaltige Ansätze im Fokus, wozu ganz besonders auch das Thema Inklusion gehört. Ein weiteres Interesse gilt der Designforschung als eine geistes­wissen­schaftliche, visuelle Forschung im Sinne Otl Aichers. Fester Bestandteil seines Schaffens ist zudem die publizistische Arbeit – im Rahmen derer sind zahlreiche Bücher, Vorträge, Kolumnen und Beiträge entstanden. Sein Interesse an «der Gestaltbarkeit der Welt» berührt gleichermassen die Bereiche Forschung und Lehre, Theorie und Praxis. Seit 2015 veranstaltet er mit seinem Büro das transdisziplinäre Symposium «Stadt.Land.Schluss»

designgruppe-koop.de

17.30

Britt Möricke
Ink is on our veins | Stereotypo

Grafikdesignerin, Den Haag

Portrait Britt Möricke

Britt Möricke liebt das Aussehen von Buchstaben schon seit sie jung ist. Als sie 12 Jahre alt war, lehrte sie das damals gerade erschienene Buch «Writing, Illuminating and Lettering» von Edward Johnston die wesentlichen Prinzipien der Kalligrafie. Ihre Leidenschaft für Buchstaben führte sie schlieslich zum Studium an die Royal Academy of Art in Den Haag, wo sie 2002 das Studienfach Typographic Design abschloss. Nach einem Praktikum bei Penguin Putnam Inc. in New York, schloss sie 2003 auch den Masterstudiengang Type & Media ab. Seit 2004 arbeitet sie als Indie-Typografie-Designerin und unterrichtet Kalligrafie, Typografie und Schriftdesign an verschiedenen Kunsthochschulen in den Niederlanden. Ihr Ziel in der Lehre ist es, den Studierenden ein solides Wissen und Können zu vermitteln, und dass es wichtig ist, Annahmen zu hinterfragen, Gedanken durch Forschung und Experiment zu erforschen und zu erweitern.

brittmoricke.com

18.15

Pause

18.45

Buchvernissage

ABC – Formen der lateinischen Schriftentwicklung

Durch Rudolf Barmettler, Rupert Kalkofen und Roland Stieger erweiterte Neuauflage des Klassikers zur Schriftgeschichte von Hans Eduard Meier, Verlagsgenossenschaft St. Gallen.Mit einem Grusswort von Kristin Schmitt, Kulturamt der Stadt St. Gallen

19.45

Apéro

Samstag, 6. November

Schule für Gestaltung St.Gallen

10.00

Josh Schaub:
I like to move it

Gestalter für Infografik, Plakat- und Motion Design

Portrait Josh Schaub

Der Schweizer Designer Josh Schaub lebt und arbeitet meistens in Zürich. Hier führt er seit 2013 sein eigenes Studio, welches auf Grafik-, Informations- und vor allem Motion Design spezialisiert ist. Zudem ist er der Kurator der Ausstellungsserie The moving Posters, welche die diversen Möglichkeiten animierter Plakate aufzeigt und schon in Ägypten, Belgien, China, Deutschland, Frankreich, Russland und natürlich in der Schweiz in Luzern am Weltformat ausgestellt wurde. Apropos Weltformat: Seit 2014 engagiert sich Josh Schaub für das Graphic-Design-Festival, wo er seit 2017 auch als Vorstandsmitglied mitmischt. Daneben unterrichtet an diversen Schweizer Schulen und hält Vorträge sowie Workshops über Design, Motion, After Effects und Coding überall auf der Welt, denn: he likes to move it!

joshschaub.ch

10.30

Elevator Pitch

Zehn parallele Workshops

Die Trainer*innen und Referent*innen stellen in kurzen Pitches ihre Inhalte vor.

Alle Teilnehmenden suchen sich aus diesem Angebot einen Workshop aus.

11:00

Workshops

Bunte Mischung von Papierkunde über Lettering, Programmieren, Schreiben bis zu Type oder Web Design

u.a. mit:

  • Andreas Bernhard: Papier mit Sonnencrème
  • Daniel Ammann: Schreibworkshop
  • Aleksandra Samulenkova: Schrift gestalten
  • Britt Möricke: My handwriting sucks
  • Büro Klass: Ping Pong Works!
  • Jonas Niedermann: intuitive Orientierung
  • Sonja Frick, Petra Metzger: A Gender-fluid Visualisation
  • Rainer Scheichelbauer: Glyphs-Workshop
  • Josh Schaub: Einführung in Adobe After Effects
  • Jochen Overlack: Wie arbeiten wir in Teams?

13.00

Mittagessen

14.30

Aleksandra Samulenkova

Schriftgestalterin, Den Haag

Portrait Aleksandra Samulenkova

Aleksandra ist eine lettische Schriftgestalterin, die mittlerweile in den Niederlanden lebt. Sie ist sowohl mit dem kyrillischen als auch lateinischen Alphabet vertraut. Aleksandra studierte Visuelle Kommunikation in Riga und Berlin und absolvierte den Masterstudiengang TypeMedia an der KABK in Den Haag. Ihre preisgekrönte Schrift Pilot gehört zu den wenigen zeitgenössischen Schriftentwürfen, die in Metall gegossen werden. Sie arbeitete mehrere Jahre als Schriftdesignerin bei LucasFonts in Berlin, bis sie in die Niederlande zog, wo sie sich selbstständig machte.

boldmonday.com/typefaces/pilot

15.15

Büro Klass

Büro für Gestaltung, Hamburg
Das 4×4 der Zusammenarbeit

Portrait Büro Klass

Klass ist ein Raum, in dem soziales, vielfältiges und ökologisches Miteinander neben einem Gestaltungsschwerpunkt in bunter Typografie existieren.

Gegründet im Jahr 2013 in Hamburg, wird Klass von vier Frauen geführt: Ana Laura Campos Vollmer (*1982 in Brasilien, 2005 BA Industrial Design, Universidade de Brasília, 2014 Diplom in visueller Kommunikation und Typografie, HFBK Hamburg); Sonja Steven (*1982 in Köln, 2008 Diplom in visueller Kommunikation, FH Düsseldorf; 2013 MFA in Typografie, HFBK Hamburg); Kerstin Tolpeit (*1986 in München, 2008 BA Design, Freie Universität Bozen, 2009 Stipendium am Designlabor Bremerhaven, 2013 MFA in Typografie, HFBK Hamburg); Sarah Tolpeit (*1985 in Brixen, 2009 BA Design, Freie Universität Bozen, 2013 MFA in Typografie, HFBK Hamburg)

Klass entwickeln individuelles Grafikdesign – von klassischen Drucksachen wie Büchern bis hin zu digitalen Medien. Daneben ist Klass in den letzten Jahren vermehrt in Lehre und Vermittlung tätig, unter anderem an der Hochschule für bildende Künste Hamburg und der HafenCity Universität.

bueroklass.de

16.00

Pause

16.45

Just van Rossum:
Programmatisch, Automatisch

Schriftgestalter, Grafikdesigner, Den Haag

Just van Rossum ist ein niederländischer Schriftdesigner und Programmierer und ist mit Erik van Blokland Mitgründer von LettError. Er studierte an der Königlichen Akademie der Künste in Den Haag, wo er heute unterrichtet.

17.30

Meike Ziegler:
Creatuals

Mediendesignerin, Creatual Design Lab

Portrait Meike Ziegler

Meike studierte Kunstgeschichte und Italienisch in Florenz, anschliessend Grafikdesign in Utrecht und Medienproduktion am London College of Communication.

Ihre beruflichen Stationen führten sie nach Amsterdam, London, Barcelona und New York, wo sie für verschiedene Design- und Multimedia-Unternehmen tätig war. Von 2002–2021 führte sie ihr eigenes Studio in Amsterdam, seit 2009 änderte sie ihren Design-Fokus und konzipiert seither «Creatuals»: massgeschneiderte Ritualkonzepte voller gemeinschaftlicher Kreativität.

Meike bringt in ihrem Creatual Design Lab verschiedene Welten zusammen: Menschen, Situationen, Orte und Gegenstände. Sie hört, fühlt und erschafft sowohl intuitiv als auch interaktiv. In den letzten 14 Jahren hat Meike viele Creatual-Events und -Produkte für Wirtschaftsunternehmen, gemeinnützige und kulturelle Organisationen sowie für Einzelpersonen entwickelt.

creatuals.com

18.30

Ende

19.30

Ausklang in der Militärkantine

Kreuzbleicheweg 2, St. Gallen

Sonntag, 7. November

Bibliothek Hauptpost oder Kunstmuseum St. Gallen

10.30

Start des Sonntagsprogramms

Bitte bei der Anmeldung Programmwunsch angeben.
Wir bitten um pünktliches Erscheinen!

Gruppe 1

Bibliothek Hauptpost

Ausstellungsvernissage
«Die schönsten Bücher aus der Schweiz, Deutschland und Österreich»

Mit einem Vortrag von Samuel Bänziger, Larissa Kasper und Rosario Florio, Gestalter des diesjährigen Katalogs zu den schönsten Schweizer Büchern und mehrfach ausgezeichnet im Wettbewerb.

Treffpunkt: Eingang der Bibliothek Hauptpost, Gutenbergstrasse 2, 9000 St. Gallen

bibliosg.ch

Gruppe 2

Kunstmuseum St. Gallen

«Erker: Galerie – Edition – Verlag»
Führung mit Nadia Veronese, Kuratorin, Leiterin Kunstverein

Treffpunkt: Foyer des Kunstmuseums St. Gallen, Museumstrasse 32, 9000 St. Gallen

kunstmuseumsg.ch

12.00

kleiner Mittagslunch

Buchstabensuppe mit Brot im Raum für Literatur

Hauptpost, 3. Stock

Eingang St. Leonhardstrasse 40, 9000 St. Gallen

hauptpost.ch

13.00

Verabschiedung

Tickets

Im Preis inbegriffen

Sämtliche gekauften Tickets werden am Event hinterlegt und müssen dort abgeholt werden.

Kein Versand.

Covid-19

Die Tÿpo St. Gallen muss gemäss der Bundesverordnung vom 23. 6. 2021 über «Massnahmen in der besonderen Lage zur Bekämpfung der Covid-19-Epidemie» als Zertifikatsveranstaltung durchgeführt werden. Sämtliche Besucher*innen und Teilnehmer*innen über 16 Jahre müssen ein Covid-19-Zertifikat und einen Identifikationsnachweis vorlegen. Ein Covid-19-Zertifikat erhalten Personen, die vollständig gegen Covid-19 geimpft, von einer Covid-19-Infektion genesen oder negativ auf das Coronavirus getestet sind. Wir kontrollieren die Nachweise am Einlass, bevor wir die Zutritts-Badges ausgeben.

Innerhalb der Veranstaltung bedeutet dies:

Testmöglichkeiten in St.Gallen:

(Termin online reservieren)

Reservation

Diverses
Ich nehme an folgendem kostenlosen Sonntagsprogramm teil:

Kulinarisches

Freitag, Pause: 15.45 Uhr

Verschiedene Kuchen

Mineral, Kaffee, Tee

Freitag, Vernissage: 19.00 Uhr

Verschiedene gefüllte Wraps

Mineral, Kaffee, Tee

Samstag, Steh-Lunch: 13.00 Uhr

Gnocchi mit Gemüse an Rahmsauce

Gehacktes mit Hörnli und Apfelmus

Mineral, Kaffee, Tee

Samstag, Pause: 16.00 Uhr

Belegte Baguettes

Mineral, Kaffee, Tee

Im Tagungspreis inbegriffen

Anreise

Veranstaltungsort

Gewerbliches Berufs- und Weiterbildungszentrum St. GallenSchule für Gestaltung Demutstrasse 115 CH-9012 St. Gallen

gbssg.ch

Lageplan

Hotelreservationen

St. Gallen-Bodensee ConventionBankgasse 9 CH-9001 St. Gallen+41 71 227 37 16

st.gallen-bodensee.ch

Parkplätze

Rund um den Veranstaltungsort besteht eine beschränkte Anzahl gebührenpflichtiger Parkplätze.

Öffentlicher Verkehr

Zielhaltestelle «St. Gallen Riethüsli»

Ab St. Gallen Bahnhof fährt die Buslinie 5 Richtung Riethüsli täglich im 10-Minuten-Takt, Fahrzeit 6 Minuten. Die S21 Richtung Appenzell schafft es in 3 Minuten, dafür nur im Halbstundentakt. Beide Haltestellen «Riethüsli» befinden sich direkt beim Veranstaltungsort.

Kontakt

Serviceteam Tÿpo St. Gallenc/o Gewerbliches Berufs- undWeiterbildungszentrum St. GallenSchule für GestaltungDemutstrasse 115CH-9012 St. Gallen

Pressekontakt

WeArePepper GmbHKarin Lehmann+41 76 559 06 96

Mediadatenbank

wearepepper.ch/db/typostgallen

Rechtliches

Partner

Presenting Partner

Logo GBS

Die Schule für Gestaltung mit der Höheren Fachschule für Künste, Gestaltung und Design hat ihre Wurzeln im Jahr 1783 und gilt als älteste Schule für Gestaltung im deutschsprachigen Raum. St. Gallen als Buchstadt war bis vor wenigen Jahren Trägerin dieser Schule. Im Jahr 2005 ging das GBS St. Gallen zum Kanton St. Gallen über und profitiert heute von professionellen kantonalen Strukturen und den entsprechenden Möglichkeiten. Die Profilierung als grösste Schule für Gestaltung der Ostschweiz zum Kompetenz­zentrum im Bereich Kunst, Gestaltung, Design und Druck soll über neue Angebote und Vernetzung mit der Praxis gefestigt werden. Die Veranstaltung Tÿpo St. Gallen leistet einen bedeutenden Beitrag dazu.

Gewerbliches Berufs- und Weiterbildungszentrum St. GallenSchule für GestaltungDemutstrasse 115CH-9012 St. Gallen

Sponsoren

Medienpartner

Seit 2011

2019: Balance

  • Sabine und Hans Bockting
  • Christopher Burke
  • Monika Malsy
  • Sebastian Bayer
  • Andreas Hänggi
  • Pascal Hartmann
  • Vera Kaeser
  • Verena Panholzer
  • Hans‑Peter Kaeser
  • Jacques Le Bailly
  • Mireille Burkhardt
  • Andreas Uebele
  • Jost Hochuli
  • Clemens Theobert Schedler

2017: Resonanz

  • Nina Stössinger
  • Victoria Sarapina
  • Peter Felder
  • Cordula Alessandri
  • David Pearson
  • Silja Götz
  • Sonja Knecht
  • Matthias Flückiger
  • Matteo Bologna
  • Remo Caminada
  • Fidel Peugeot
  • Hans‑Peter Kaeser
  • Jost Hochuli
  • Clemens Theobert Schedler

2015: Tempo

  • Bernd Kuchenbeiser
  • Dafi Kühne
  • Werner Jeker
  • Barbara Hahn
  • Christine Zimmermann
  • François Chastanet
  • Benji Wiedemann
  • Thilo von Debschitz
  • Boris Kochan
  • Carvalho/Bernau
  • Rafael Koch
  • Urs Hofer
  • Gina Bucher
  • Luc de Groot
  • Jost Hochuli
  • Clemens Theobert Schedler

2013: Weissraum

  • Jonas Voegeli
  • Mathieu Lommen
  • Samuel Bänziger
  • Rosario Florio
  • Larissa Kasper
  • Erik Spiekermann
  • Anna Rüegg
  • Veronika Burian
  • Kurt Höretzeder
  • Susanne Zippel
  • Willi Kunz
  • Manuel Stahlberger
  • Florian Hardwig
  • Silvio Frigg
  • Roland Stieger
  • Richi Küttel
  • Jost Hochuli
  • Clemens Theobert Schedler

2011: Typisch Schweiz?

  • Bruno Monguzzi
  • Ralph Schraivogel
  • Martin Tiefenthaler
  • Romano Hänni
  • Jan Middendorp
  • Gabriele Wilson
  • Gerrit Noordzij
  • Paulus M. Dreibholz
  • Ursula Rautenberg
  • Ruedi Gamper
  • Beat von Scarpatetti
  • Tina Roth Eisenberg
  • Jost Hochuli
  • Clemens Theobert Schedler

Vielen Dank für Ihre Reservation

Sie erhalten in den nächsten Minuten eine Bestätigung per E-Mail.

Prüfen Sie bitte auch Ihr Spam-Postfach.

Sollten Sie keine E-Mail erhalten haben, melden Sie sich bitte unter

Wir freuen uns auf Sie.

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Für die Tÿpo St. Gallen 2021 gelten nachfolgende allgemeine Geschäftsbedingungen (Änderungen vorbehalten).

Anmeldung

Die Online-Anmeldung ist verbindlich. Mit Ihrer Anmeldung akzeptieren Sie unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen und die im Programm aufgeführten Kosten. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt.

Anmeldebestätigung

Nach Eingang Ihrer Online-Anmeldung erhalten Sie von uns eine E-Mail-Bestätigung.

Rücktritte

Folgende Annullierungsbedingungen gelten:

Diese Bedingungen gelten auch bei Verhinderung durch Krankheit, Unfall oder ähnlichem. Abmeldungen haben in jedem Fall schriftlich (Brief, E-Mail) zu erfolgen. Zur Bestimmung des Anspruchs auf Rückzahlung gilt der Poststempel bzw. der E-Mail-Eingang.

Die Meldung eines Ersatzteilnehmers ist jederzeit möglich, für die Bearbeitung werden keine zusätzlichen Gebühren erhoben.

Adresse

Serviceteam Tÿpo St. Gallenc/o Gewerbliches Berufs- und Weiterbildungszentrum St. GallenSchule für GestaltungDemutstrasse 115CH-9012 St. Gallen

Impressum

Kontakt

Serviceteam Tÿpo St. Gallenc/o Gewerbliches Berufs- und Weiterbildungszentrum St. GallenSchule für GestaltungDemutstrasse 115CH-9012 St. Gallen

Gesamtverantwortung Presenting Partner

Kathrin Lettner, Abteilungsleiterin Schule für Gestaltung St. Gallen – Weiterbildung

Gewerbliches Berufs- und Weiterbildungszentrum St. Gallen

Schule für Gestaltung

Projektteam

Medienarbeit/PR

Karin Lehmann, WeArePepper GmbH

wearepepper.ch

Keyvisual

Entwurf: Sabrina Criscillo Ferri und Daniela Schönenberger; Creative Direction: Jonas Niedermann

Schrift

«Euclid Circular A» von Emmanuel Rey

Swiss Typefaces

Website

Interpretation und Code: Jürgen Wössner

j.wssnr.ch

Raumgestaltung

Rahel Bertschi, Gillian Erni, Sara Himmelberger, Sarina Jost, Laurence Koller, Elena Ridolfi, Elena Stadelmann, Lilian Wespe
Lernende Polydesign 3D, 2. Lehrjahr

Leitung: Anita Manser und Monika Speck, Schule für Gestaltung, St. Gallen

Haftungsausschluss

Der Betreiber der Website übernimmt keinerlei Gewähr hinsichtlich Richtigkeit und Vollständigkeit der veröffentlichten Informationen. Sämtliche Haftungsansprüche im Zusammenhang mit der Nutzung dieser Website werden ausgeschlossen. Alle Angebote sind unverbindlich und können jederzeit abgeändert werden. Verlinkungen auf diese Website sind durchaus erwünscht. Hinweise zu Ungenauigkeiten oder Fehlern werden gerne entgegen genommen.